Pointe-Du-Raz

Pointe du Raz – Küstenwanderung ab Pointe du Van

Die Pointe du Raz zählt mit ihren schroffen Klippen zu den charakteristischsten Kaps der bretonische Küste. Die Pointe du Van ist hingegen das gezähmte Gegenstück. Die Felsformationen sind weniger markant. Stattdessen säumt Heidefläche, eine Kapelle und ein kleiner Kiosk das Kap Pointe du Van.

Ingesamt geht es hier auch deutlich entspannter zu, denn so viele Besucher wie die Pointe du Raz zieht die Pointe du Van bei Weitem nicht an. Wieso also nicht vom Pointe du Van zur Pointe du Raz laufen?

Am Pointe du Van ist das Parken, wie so häufig in Frankreich, kostenfrei. Auch konnten wir über Nacht hier mit unserem Camper stehen. Der Parkplatz befindet sich einige wenige hundert Meter vom Meer entfernt und so kann man in einer ruhigen Nacht den Wellen lauschen.

Von der Pointe du Van zur Pointe du Raz

Die Wanderung, die um die Pointe du Van führt, kann man problemlos mit dem Weg zur Pointe du Raz kombinieren. Damit wird jedoch aus einer knapp halbstündigen Wanderung eine Halbtagestour.

Dieses Halbtagestour lohnt sich jedoch vom ersten Moment an. Zu erst passiert man die Chapelle Saint-They, die wie von Gotteshand errichtet über den Felsklippen thront. Entlang des Küstenweges ragen immer wieder urtümliche Grantifelsen auf das Meer heraus und bilden so kleine Buchten. Die größte Bucht, die man entlang der Wanderung passiert ist die Baie des Trépassés. Diese Bucht scheint vor allem bei deutschen Surfern beliebt zu sein. Während unserer Frankreich Rundreise haben wir an keinem anderen Ort so viele deutsche Kennzeichen und umgebaute Transporter gesehen.

Vorbei an der Baie des Trépassés schlängelt sich der Weg die Klippen hinauf. Der Blick zurück zeigt nochmal eindrucksvoll, wie riesige Wellen unablässig die vorgelagerter Felsen der Baie des Trépassés bearbeiten. Durch Heideland und teils hochgewachsener Vegetation geht es von nun gerade aus Richtung Pointe du Raz.

Die Menschen werden nun auf einmal mehr und man merkt: soweit ist man von das Ziel nicht mehr entfernt.

Am Ziel angekommen, teilt sich man sich ein großes Felsplateau mit vielen anderen Leuten. Ein paar Bilder nehmen wir hier auf und drehen wieder um. Die ruhigere Pointe du Van war uns doch irgendwie lieber :-)

 


Hat dir der Artikel zu dieser tollen Küstenwanderung gefallen? Dann folge uns doch auf Facebook oder Instagram. Wir freuen uns auch riesig, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst ??

Du bist auch schon dort gewesen und hast noch einen Hinweis? Schreib‘ uns einfach und hinterlasse einen Kommentar!

 

Du willst unserem Blog folgen? Dann nimm uns doch einfach in deinen RSS Reader oder in die Browserfavoriten auf. Natürlich kannst Du uns auch gerne auf Facebook & Co. folgen. Eine Newsletter können wir als Hobbyblogger aufgrund der DSGVO nicht mehr anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit möchte ich, dass mein Kommentar und die dazu notwendigen Daten (Welche Daten erfährst Du in der Datenschutzerklärung) gespeichert werden und akzeptiere die Datenschutzerklärung