Jumeirah-Port-Soller-Bewertung

Babymoon auf Mallorca – das Jumeirah Port Soller

Im April des letzten Jahres verschlug es uns für eine Woche nach Mallorca. Wir waren zu Gast im Jumeirah Port Soller.

Die Stadt Port de Soller liegt im Nordwesten Mallorcas und in der wunderschönen Region Serra de Tramuntana. Port de Soller ist damit idealer Ausgangspunkt für Wanderungen im naheliegenden Tramuntana-Gebirge oder kleineren Roadtrips über den ruhigeren Teil der Baleareninsel.

Für uns war der Aufenthalt im Jumeirah Port Soller Teil des Babymoons und sollte nach unserer Island Reise im März nochmal eine entspannte (und wahrscheinlich vorerst letzte) Auszeit zu zweit werden.

Die Hotelanlage des Jumeirah Port Soller

Das Hotel selbst trohnt auf einer Klippe oberhalb von Port de Soller und bietet je nach Zimmer einen herrlichen Blick auf das Mittelmeer, sowie die Serra de Tramuntana. Die Hotelanlage ist weitläufig und die Zimmer nur über verschiedene Ebenen zu erreichen. So fiel uns zu Beginn der Reise die Orientierung im Hotel etwas schwer.

Die Temperatur während unserer Reise (Reisezeit: Anfang April) waren bereits so hoch, dass wir in den verschiedenen Pools entspannen konnten. Das Hotel bietet ingesamt drei Außenpools. Allen voran hat uns der Infinity-Pool begeistert. Hier kann man abends dem Sonnenuntergang entgegen schwimmen und tagsüber ein gutes Buch und Cocktails aus der Bar genießen.

Essen & Trinken

Essen lässt sich in der Nähe des Infinity-Pools ebenfalls vorzüglich. Im Restaurant Es Fanals werden köstliche Tapas und Weine angeboten (Um schon mal einen Vorgeschmack zu bekommen: Speisekarte). Das Frühstück wird im Restaurant Cap Roig serviert. Hier konnten wir bereits im April draußen Frühstücken. Bei der spektakulären Aussicht, die die Terrasse bietet, ist das auch ein absolutes Muss!

Das Frühstück selbst konnte uns im Jumeirah Port Soller nicht 100% überzeugen. Unserer Ansicht nach fehlte es dem Frühstück an Abwechselung und Frische. Vergleicht man es beispielsweise mit dem Jumeirah Frankfurt, wurden im Port Soller zu viel Tiefkühl- und Aufbackwaren angeboten.

Die anderen Restaurants haben wir nicht ausprobiert. Lediglich in der Sunset Sushi Lounge haben wir bei einem kühlen Getränk den Sonnenuntergang beobachtet. Aufgrund der Schwangerschaft habe ich das angebotene Sushi jedoch leider nicht probieren können, Christian hat aus Solidarität auch verzichtet ;).

Die Zimmer & der Spa-Bereich

Die Zimmer sind gewohnt großzügig gestaltet im Jumeirah. Das offene Badekonzept, ein riesiges Bett sowie ein großer Balkon mit gemütlichen Möbeln lassen es einen auch mal mehrere Stunden auf dem Zimmer aushalten. Ein absolutes Muss ist aber der Besuch im Spa-Bereich des Hotels. Schon im Eingangsbereich stehen verschiedene Obstwasser zu Erfrischung bereit. Eine wunderschöne Sonnenterrasse, ein Außenpool mit verschiedenen Wirlpooleinheiten, diverse Saunen und unterschiedliche (Ruhe-)bereiche machen diesen Hotel Spa zu etwas wirklich außergewöhnlichem.

Jumeirah Port Soller & Babymoon – passt das?

Und wie das passt :) Erholung und Entspannung – das war der Grund für unsere Reise und beides haben wir im Jumeirah Port Soller gefunden. Egal, ob auf den gut ausgestatteten Zimmern, dem einladenden Balkon, an den erfrischenden Pools oder im  wunderschönen Spa-Bereich.  Auch das Hotel Personal gab zu jeder Frage höflich Auskunft und das sind gerade während der Schwangerschaft zu gewissen Inhaltsstoffen im Essen nicht wenige :)

Aber wir wären ja nicht wir, wenn wir nur die Entspannung gesucht hätten. So hatte Christian sich eine Fotolocation herausgesucht, die er unbedingt zu Sonnenuntergang fotografieren wollte: Das Cap Formentor – und so verbrachten wir einen wunderschönen Tag in der Serra de Tramuntana und einen romatischen Sonnenuntergang am Cap Formentor.

  • Du willst auch deinen Urlaub hier verbringen? Das Hotel kannst du über folgenden Link buchen: Jumeirah Port Soller*

 


Hat dir der Artikel zum Hotel Jumeirah Port Soller gefallen? Dann folge uns doch auf Facebook oder Instagram. Wir freuen uns auch riesig, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst :-)

Bist du selbst schon dort gewesen? Wie waren deine Erfahrungen? Schreib‘ uns einfach und hinterlasse einen Kommentar!

 

Du willst unserem Blog folgen? Dann nimm uns doch einfach in deinen RSS Reader oder in die Browserfavoriten auf. Natürlich kannst Du uns auch gerne auf Facebook & Co. folgen. Eine Newsletter können wir als Hobbyblogger aufgrund der DSGVO nicht mehr anbieten.

2 Kommentare zu “Babymoon auf Mallorca – das Jumeirah Port Soller

  1. Servus Carina!

    Wir waren 2009 in Porte Soller und es hat uns dort sehr gut gefallen. Die Hotelanlage da oben ist uns damals schon aufgefallen, da standen erst ein paar Mauern. Und wir dachten uns schon damals, dass das dann wohl eher eine kostspielige Geschichte werden dürfte, dort zu übernachten.

    Durch deinen Artikel wollte ich nun wissen, wie die Preise jetzt liegen. Booking.com soeben (16. Jänner) für erstes Mai-Wochenende nachgesehen – ca. 1100€ für drei Nächte. Für mich zu teuer, auch wenn das Ding schon reizen würde.

    Aber Porte Soller könnte uns trotzdem wiedersehen, denn wir haben den Sangria am Strand nach einer schönen Wandertour als Beginn des Abends immer sehr genossen.

    Have fun
    Horst

    • Hi Horst,

      sorry für die späte Antwort.

      Das Hotel gehört tatsächlich schon in die extwas luxuriösere Kategorie. Wenn man früh oder kurzfristig bucht und dann auch bereit ist in der Nebensaison dort hinzufahren, kann man allerdings auch günstigere Zimmerraten erhalten.

      Port de Soller hat uns auch sehr gut gefallen. Vor allem die netten Restaurant an der Strandpromenade. Absolutes Lieblingsrestaurant war für uns King Fisher. Da waren wir tatsächlich zwei Mal, obwohl wir gerne viel ausprobieren.

      Liebe Grüße
      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit möchte ich, dass mein Kommentar und die dazu notwendigen Daten (Welche Daten erfährst Du in der Datenschutzerklärung) gespeichert werden und akzeptiere die Datenschutzerklärung