filterhalter-einschubfilter

Fotografieren mit Filter – Schraub- oder Einschubfilter?

Verzeichnetes Wasser, tiefblauer Himmel, viele Fotoeffekte lassen sich durch das Fotografieren mit Filter erstellen. Ich will dir in diesem Beitrag eine Übersicht geben, was es für unterschiedliche Filtersysteme gibt und wo deren Vor- und Nachteile liegen.

Die Unterschiede der Filtersysteme

Die beiden häufigsten Filtersysteme sind Schraubfilter und Steck- bzw. Einschubfilter. Hierbei wird unterschieden in der Art der Anbringung der Filter.

Schraubfilter

Bei Schraubfiltern werden, wie es der Name vermuten lässt, die Filter direkt auf das Objektiv geschraubt.

Wie verwende ich diesen?

An der Vorderseite deines Objektivs findest du das entsprechende Gewinde. Um den unterschiedlichen Größen der Objektive gerecht zu werden, gibt es Schraubfilter mit unterschiedlichen Durchmessern.

Um herauszufinden, welchen Durchmesser dein Objektiv hat, kannst du verschiedene Quellen nutzen:

  • Das Objektiv selbst – meist steht irgendwo auf dem Objektiv ein Ø und eine Zahl
  • Bedienungsanleitung oder Herstellerseite

Vorteile Schraubfilter

  • Der große Vorteil von Schraubfiltersystemen ist aus meiner Sicht, die 100% „Lichtdichtigkeit“. Durch das Verschrauben von Objektiven und Filter kann kein Tageslicht eindringen und für Reflexionen im Filterglas sorgen. Das könnte vor allem bei Langzeichtbelichtung für Probleme sorgen.

Nachteile Schraubfilter

Nachteil eines solchen Systems ist ganz klar, die fehlende Flexibilität im Einsatz:

  • Man ist an den Filterdurchmesser gebunden
  • Verlaufsfilter lassen sich nicht anpassen

Einschubfilter

Um mit Einschubfilter fotografieren zu können, sind Filterhalter notwendig. Bekannte Hersteller solcher Filterhalter sind Lee, Formatt Hitech oder Haida. Diese Filterhalter werden am Objektiv montiert und die Filter (häufig aus Glas oder Plastik) werden eingeschoben.

Ein Praxisbericht zum Haida Filterhalter für das Nikon 14-24 f2.8 findest du hier:

Wie verwende ich diesen?

Wie solche Filterhalter montiert werden, erklärt das folgende Video am Beispiel des Haida Filterhalters 150mm

Vorteile Einschubfilter

Der Nachteil des Schraubfilters ist gleichzeitig der Vorteil des Einschubfilters. Das heißt, ..

  • .. für viele Filterhalter gibt es Adapterringe auf jeweils andere Brennweiten. Ich habe mir beispielsweise einen Filterhalter für das Nikon 14-24 (meine Fotoausrüstung) zugelegt und direkt dazu einen passenden Adapterring für das Nikon 24-70mm. Damit lassen sich die teuren Filtergläser an beiden Objektiven verwenden.
  • Auch beim Einsatz von Verlaufsfiltern bin ich deutlich flexibler. Der Verlauf des Filters lässt sich an das Motiv anpassen. In einem Schraubfilter ist der Verlauf starr in der Mitte.

Nachteile Einschubfilter

Nachteil für mich ist ..

  • die vergleichsweise aufwendige Anbringung des Filterhalters
  • .. und die Größe und Menge des zusätzlichen Gepäcks

Wie in dem Video zu sehen war, muss für den Haida 150mm Filterhalter das Objektiv abgenommen und der Filterhalter von hinten verschraubt werden. Auch müssen Filtertasche und Filterhalter zusätzlich in den Fotorucksack.

Schraubfilter vs. Einschubfilter – wie einsteigen?

Bei vielen wird die Anzahl an Filter und Filtersystemen historischen gewachsen sein. Ich spreche da aus eigener Erfahrung ;-)

Mir ist Einstieg in das Fotografieren mit Filter durch die Schraubfilter gelungen. Sie sind einfach zu montieren und platzsparend im Fotorucksack unterzubringen. Gleichzeitig kann man einen Schraubfilter auch mal auf der Kamera lassen und die Kamera wieder im Fotorucksack verstauen. Gerade bei UV- oder Polfiltern ist das ideal.

Auf die Einschubfilter bin ich erst gekommen, als ich mich an die Fotografie mit Verlaufsfiltern heranwagen wollte. Die Unsicherheit zu Beginn war groß ..

  • wie bringe ich den Filterhalter an?
  • wie transportiere ich die Filter sicher?
  • … und lohnt sich überhaupt die Investition?

Mittlerweile habe ich eine Antwort auf all die Fragen gefunden. Jedoch nutze ich den Halter zum Fotografieren mit Verlaufsfilter tatsächlich weniger, da ich den Effekt in Lightroom (Siehe mein Tutorial: Tipps für bessere Fotos: ein spannender Himmel) genauer hinbekomme.

Da es für das Nikon 14-24 keine anderen Möglichkeiten gibt, Filter zu verwenden, kommt der Filterhalter dennoch häufig zum Einsatz. Dann meist mit Polfilter.

Ich hoffe, ich konnte dir eine kleine Übersicht über die verschiedenen Filtersysteme geben und bin gespannt, welche Erfahrungen du bisher gemacht hast.


Hat dir der Artikel zu den Filtersystemen gefallen? Dann folge uns doch auf Facebook, Twitter oder Instagram. Wir freuen uns auch riesig, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst :)

Du nutzt selbst Einschub- oder Schraubfilter? Dann berichte von deinen Erfahrungen und hinterlasse einen Kommentar!

 

Du willst mehr davon?

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.