Mercado-dos-Lavradores

Madeira – Schlendern über den Mercado dos Lavradores

Im Herzen von Funchal liegt der Mercado dos Lavradores. Ein Bauernmarkt, dessen Gebäude zu Beginn des 20. Jahrhundert entstanden ist. Auf zwei Etagen werden hier vor allem Obst, Gemüse, und frischer Fisch verkauft.

Obst, Obst, Obst!

Obst, Obst, Obst!

Beim Schlendern durch die Hallen des Marktes vermischt sich der Geruch exotischer Früchte und frischer Gewürze. Manch schnappt hier und da Wortfetzen auf und taucht ab in den Trubel des Marktes.

Qualitätstest beim Obst ;-)

Qualitätstest beim Obst ;-)

Einkaufen auf dem Mercado dos Lavradores

Einkaufen auf dem Mercado dos Lavradores

Impressionen vom Mercado dos Lavradores

Impressionen vom Mercado dos Lavradores

Man trifft sich ..

Man trifft sich ..

Als wir am Vormittag über den Markt laufen ist wirklich viel Betrieb dort und kurz vor Weihnachten scheinen sich kaum Touristen hier her zu verirren. Allerdings merkt man, dass es sonst anders zu sein scheint. Man wird vor allem auf der oberen Ebene ständig angesprochen, ob man etwas probieren möchte. Mich persönlich nervt sowas immer und so bleiben wir nur kurz unter dem Dach und stürzen uns wieder in den Trubel der unteren Etagen.

Der Fischmarkt - hier wird frisch vom Tuna abgeschnitten

Der Fischmarkt – hier wird frisch vom Tuna abgeschnitten

Auf dem Fischmarkt lässt sich beobachten, wie der frisch gefangene Fisch bearbeitet wird. Mit viel Gefühl wird hier der Thunfisch in ordentliche Scheiben zerlegt und verkauft.

Fischzubereitung auf dem Mercado dos Lavradores

Fischzubereitung auf dem Mercado dos Lavradores

Ausnehmen des Fisches gehört auch dazu ;-)

Ausnehmen des Fisches gehört auch dazu ;-)

Lohnt sich der Besuch des Mercado dos Lavradores?

Ich war beeindruckt von der Architektonik, von dem vielen verschiedenen Obst, das dort angeboten wird und natürlich auch von der Fischhalle. Genervt hat mich aber vor allem in der oberen Etage, dass man ständig angesprochen wird. Man merkt, in der Hauptreisezeit wird der Markt wahrscheinlich deutlich häufiger von Touristen frequentiert, als es kurz vor Weihnachten der Fall war.

Wer bereits in Funchal ist und Zeit hat, sollte mal einen Blick in das Marktgeschehen werfen. Wer ihn nicht sieht, hat auf Madeira sicherlich kein „Must-Do“ verpasst.

Wann sollte man den Markt besuchen?

Von unserer Gastgeberin wurde uns der Freitagvormittag empfohlen. Nachdem wir von einem menschenleerem Markt zuvor im Internet gelesen hatten, wurden wir am Freitagvormittag nicht enttäuscht: Es war ordentlich was los!

Und was gibt es besseres als so einen Marktbesuch mit Espresso und Pastéis de Nata abzuschließen :)

Meine Belohnung für den Markttag: Espresso & Pastéis de Nata

Meine Belohnung für den Markttag: Espresso & Pastéis de Nata

 


Hat dir der Artikel zum Mercado dos Lavradores gefallen? Dann folge uns doch auf Facebook, Twitter oder Instagram. Wir freuen uns auch riesig, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst!

Du warst auch schon auf dem Markt und hast Tipps? Schreib‘ uns einfach und hinterlasse einen Kommentar!

 

Über 

Hallo, ich bin Christian und Hobbyfotograf. Ich verreise gerne an Orte, die ich als Foto irgendwo im Internet entdeckt habe. So komme ich an die entlegendsten Orte der Welt, immer auf der Suche nach einem spannenden Motiv.

Meine Fototausrüstung

    Folgt mir auf:
  • facebook
  • googleplus
  • linkedin

Du willst mehr davon?

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

3 Kommentare zu “Madeira – Schlendern über den Mercado dos Lavradores

  1. Hallo Christian,

    erstmal ein riesen Kompliment für die tollen Fotos, da bekommt man direkt wieder Lust nach Madeira zu Reisen!

    Wir waren Ende Dezember 2016 in Funchal und leider nur einmal, am späten Mittag, nach einer Wanderung, auf dem Markt. Der Fischmarkt war leider schon komplett abgeräumt. Auf der oberen Ebene waren wir zuerst auch davon genervt ständig angesprochen zu werden, da wir davon ausgingen penetrant aufgefordert zu werden anschließend immer etwas zu kaufen. Deshalb sind wir anfangs auch zügig an den Ständen vorbei, ohne auf die Verkäufer einzugehen. Mich haben die exotischen Früchte dann aber irgendwann so fasziniert, dass ich nicht anders konnte als zu probieren… Zum Glück waren die Verkäufer dann aber echt freundlich und höflich, und beschrieben uns die verschiedenen ausgefallenen Früchte die wir probieren durften, ohne weiter aufdringlich zu werden. Besonders die Mango-Banane hat uns dann aber so geschmeckt, dass wir tatsächlich eine kauften. War zwar echt nicht ganz günstig aber dafür seeehr lecker.

    Gruß Jana

    • Hallo Jana,

      vielen Dank für dein Kompliment und deine Erfahrungen vom Mercado dos Lavradores. Freut mich, dass dir meine Bilder gefallen :)

      Es ist schon echt wahnsinn, wie viel Obst und Gemüse dort verkauft wird. Wir haben für die Familie am letzten Tage einige Madeira Bananen mitgebracht. Die kamen auch sehr gut an ;-)

      Liebe Grüße
      Christian

    • Hallo
      Ich war diesen Juli 2017 auch alleine zum erstenmal in Madeira in den Ferien. Ich habe im Mercado dos Lavradores exotische Früchte eingekauft und wurde von drei aufdringliche Händler übers Ohr gehauen. Und einen bei der erste Etage
      beim Likörstand hat mich sogar aggressiv
      beim vorbeilaufen angemacht. Ich war nicht so begeistert gewesen.

      David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.