mietwagen-norwegen

Mietwagen in Norwegen – unsere Erfahrungen

Auf unseren Norwegen Rundreisen waren wir bis jetzt immer mit einem Mietwagen unterwegs. Die Erfahrungen, die wir bei der Automiete gemacht haben, waren allerdings ganz unterschiedlich.

Wir möchten euch heute von unseren Erfahrungen berichten und Fragen beantworten, die uns zum Thema Mietwagen in Norwegen häufig begegnen.

Mietwagen vor Reiseantritt buchen?

Die Fragen, ob der Mietwagen bereits in Deutschland vor Reiseantritt gebucht werden sollte, ist mit einem fetten JA! zu beantworten.

Über das Internet lassen sich die Preise der verschiedenen Mietwagenanbieter unkompliziert vergleichen. Anlaufstellen für Mietwagenvergleiche sind für uns:

  • Check24
  • Mietwagen-Billiger
Mit einem Mietwagen unterwegs auf den Lofoten

Mit unserem Mietwagen unterwegs auf den Lofoten

Abrechnung Maut (AutoPass)

Die Abrechnung der Maut erfolgt über den jeweiligen Mietwagenanbieter. In der Vergangenheit war es bei uns so, dass der Mietwagenanbieter auf der Kreditkarte die Kaution reserviert hat. Nach Abgabe des Mietwagens wurden dann die zu zahlende Maut ausgelesen und der Differenzbetrag zwischen Mautgebühr und Kaution auf der Kreditkarte freigegeben.

Dieses Jahr in Bergen war es allerdings so, dass wir eine Pauschale für die Maut zahlen sollten. 100 NOK pro Tag sollten es sein. Für 12 Tage wären das 1200 NOK gewesen. Dagegen haben wir deutlich protestiert und immerhin einen 50% Rabatt aushandeln können.

Die Bereitstellung des Erfassungsgerät übernimmt der Mietwagenanbieter. Hierüber müsst ihr euch also keine Gedanken machen. Der AutoPass ist meist in nächster Nähe zum Rückspiegel im Auto angebracht.

Unsere Erfahrungen mit Mietwagen in Norwegen

Und nun zu unseren Erfahrungsberichten .. ;)

Stavanger 2015 – Anbieter Enterprise

Der Schalter von Enterprise ist direkt am Flughafen von Stavanger.  Als wir 2015 dort ankamen, mussten wir ernüchternd feststellen, dass unsere Mietwagenbuchung von einem Mitarbeiter der Firma Enterprise versehentlich storniert wurde. Gibt’s sowas?

Zu allem Überfluss stand unsere gebuchte Mietwagenklasse nicht mehr zur Verfügung. Was jetzt? Nach einigen Dikussionen und etwas Geduld erhielten wir doch einen Mietwagen und ein kostenloses Upgrade.

Gebuchte Mietwagenklasse: MCMR (Kleinstwagen)

Tatsächlich gefahrenes Auto: Toyota Auris

Kosten: 343,96€

Mietdauer: 8 Tage

Versicherungsumfang: SCDW ohne Selbstbehalt über AutoEscape

Mautkosten für Reisezeitraum: 232 NOK

Unser Toyota Auris unter dem norwegischen Sternenhimmel

Unser Toyota Auris unter dem norwegischen Sternenhimmel

Lofoten (Evenes) 2016 – Anbieter Hertz

Die Schalter der Mietwagen Firmen am Flughafen Evenes sind genauso winzig, wie der Flughafen selbst. Diese sind auch nur bei Ankünften oder Abflügen besetzt. Die Mietwagenrückgabe erfolgt einfach über einen Briefkasten (also auch außerhalb der Öffnungszeiten).

Natürlich muss man dann darauf vertrauen, dass einem keine Schäden am Mietwagen angedichtet werden. Allerdings haben wir solche Briefkäste schon häufiger genutzt und können uns bisher nicht beklagen.

Der Zustand des Mietwagens in Evenes war nicht mehr der beste: Die Türen quietschten unüberhörbar, beim ersten Starten des Autos blinkten diverse Signallampen und auch der Innenraum des Fahrzeugs war nicht wirklich optimal aufbereitet.

Gebuchte Mietwagenklasse: ECMN (Kleinwagen)

Tatsächlich gefahrenes Auto: Suzuki Swift 4×4

Kosten: 481,13€

Mietdauer: 10 Tage

Versicherungsumfang: SCDW ohne Selbstbehalt über Argus(CarTrawler)

Mautkosten für Reisezeitraum: 0 NOK

Unser Suzuki auf den Lofoten

Unser Suzuki auf den Lofoten

Bergen 2016 – Anbieter Enterprise

Der günstigste Mietwagen, den ich je gefahren bin, haben wir in Bergen am Schalter von Enterprise abgeholt. Der Schalter liegt nicht direkt am Flughafen, ist aber mit einem Shuttle schnell und kostenlos zu erreichen (Bus fährt alle 10 Minuten).

Hier haben wir einen Toyota Auris Hybrid bekommen. Knapp 8.000 Kilometer standen erst auf dem Tacho.

Der Zustand des Autos war spitze. Allerdings wurden wir am Schalter mit zusätzlichen Kosten überrascht. Scheinbar hat Enterprise auf eine Art Flatrate bei der Maut umgestellt. So muss man pro Tag eine gewisse Gebühr entrichten (bei uns 50NOK). Hinzu kam, dass wir für das eingebaute GPS ebenfalls Geld zahlen sollten. So kamen knapp 100€ nochmal extra auf den reinen Mietpreis.

Gebuchte Mietwagenklasse: CWMR (Kompaktklasse)

Tatsächlich gefahrenes Auto: Toyota Auris Hybrid

Kosten: 236,17€

Mietdauer: 12 Tage

Versicherungsumfang: SCDW ohne Selbstbehalt über AutoEurope

Mautkosten für Reisezeitraum: 600 NOK

Unterwegs auf norwegischen Landschaftsrouten

Unterwegs auf norwegischen Landschaftsrouten

Hat dir unser Erfahrungsbericht gefallen? Dann folge uns doch auf Facebook, Twitter oder Instagram. Gerne kannst du ihn auch mit deinen Freunden teilen.

Du warst selbst schon in Norwegen unterwegs und willst uns davon erzählen? Kein Problem, schreib‘ uns einfach und hinterlasse einen Kommentar.

 

Du willst unserem Blog folgen? Dann nimm uns doch einfach in deinen RSS Reader oder in die Browserfavoriten auf. Natürlich kannst Du uns auch gerne auf Facebook & Co. folgen. Eine Newsletter können wir als Hobbyblogger aufgrund der DSGVO nicht mehr anbieten.

8 Kommentare zu “Mietwagen in Norwegen – unsere Erfahrungen

  1. grandios! genau so einen Artikel habe ich gerade gesucht :D Wir planen unserer Fotoreise nach Norwegen und waren etwas am „Kämpfen“ beim Thema Mietwagen. Danke euch fürs Klarheit schaffen :)

  2. Hallöchen,
    ich schließe mich mal an, guter Bericht, interessant.
    Wir wollen im kommenden Jahr für 14 Tage im August nach Bergen. Und wir brauchen dann auch ein Fahrzeug. Nun sind wir erstaunt wie verhältnismäßig günstig ihr euer Auto buchen konntet. Habt ihr eine Kontaktadresse von eurer Vermietung ? Info`s wären sehr nett und hilfreich….,
    danke schon mal vorab…
    Gruß Tom

    • Hallo Tom,

      wir haben unseren Mietwagen in Bergen über Check24 gebucht und das ca. 3 Monate im Voraus. Der Vertragspartner war AutoEurope und der Vermieter vor Ort Enterprise.

      Bei der Mietwagenbuchung würde ich allerdings verschiedene Portale vergleichen, also Check24, billiger-Mietwagen oder MietwagenCheck. Auf den meisten hat man die Möglichkeit, das Auto bis 24 Stunden vorher kostenlos zu stornieren. Ich würde einfach ein günstiges Angebot buchen und dann regelmäßig immer mal wieder reingucken, ob es was günstigeres gibt.

      Grüße
      Christian

  3. Ein sehr guter Bericht, der mit weiterhelfen konnte.

    Meine Freundin und ich fliegen dieses Jahr auch nach Norwegen und wollen von Oslo aus einen Mietwagen nehmen.

    Eine Frage hätte ich an euch! Wie hoch war der Kautionsbetrag der auf der Kreditkarte vorgemerkt wurde? Habe Angst das mein Limit nicht ausreichend ist.

    Liebe Grüße

    • Hallo Alex,

      der Kautionsbetrag ist von Mietwagengesellschaft und gebuchte Mietwagenklasse unterschiedlich. In der Regel findest Du ihn in den Angebots- oder Mietwagenbedingungen. Häufig setzt sich dieser aus dem Selbstbehalt und dem Kraftstoff zusammen.

      Viele Grüße
      Christian

  4. Danke für Eure Berichte, ich möchte gerne nächstes Jahr mit meinem Sohn einen „Roadtrip“ machen und da sind Eure Erfahrungen sehr hilfreich. Wie ist es denn eigentlich mit den Straßenverhältnissen in Norwegen ? Eher „schottisch“, d.h. schmal mit Ausweichbuchten oder breiter ? Kann man bedenkenlos ein „Straßenfahrzeug“ nehmen oder ist ein SUV doch die bessere Idee ?

    Vielen Dank für Eure lesenswerten Berichte.

    • Hallo Oliver,

      auf unseren bisherigen Reisen hat immer ein normales Fahrzeug gereicht. Ein SUV war nicht notwendig. Viele Sehenswürdigkeiten haben einen Parkplatz und man läuft hin.

      Die Straßen können unterschiedlich sein. Von sehr gut ausgebaut bis klein, schmal und am Fjord entlang. Aber bisher waren fast alle Straßen, die wir gefahren sind geteert.

      Wichtig sind gute Wanderschuhe, die schönsten Orte erreicht man meist erst nach einer kleinen Wanderung :)

      Ich hoffe, ich konnte helfen.

      Grüße & viel Spaß in Norwegen
      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit möchte ich, dass mein Kommentar und die dazu notwendigen Daten (Welche Daten erfährst Du in der Datenschutzerklärung) gespeichert werden und akzeptiere die Datenschutzerklärung