trollstigen

Trollstigen in Norwegen – eindringlich & beeindruckend

Die Bilder der Trollstigen sind weltbekannt. Die unendlich wirkenden Serpentinen, der riesige Wasserfall. Ein Motiv, das wir auch auf unserer Norwegen Reise unbedingt festhalten wollten.

Leider war das Wetter während unserer Norwegen Tour ziemlich durchwachsen. Wir hatten 12 Tage fast durchgehend Regen.

Und wie sollte es anders sein: Es regnete auch als wir abends an den Trollstigen standen.

Immer wieder zogen Schauer über uns hinweg, kombiniert mit eisigen Sturmböen – ein norwegischer Traum!

Mehr als ein paar Schnappschüsse ohne Stativ waren daher nicht möglich.

Trollstigen, abends um 22 Uhr

Trollstigen, kurz mal nur Nieselregen um 22 Uhr

Wir entschlossen uns, an diesem Abend auf einen Campingplatz und das Zelt zu verzichten. Wir wollten am nächsten Morgen nochmal unser Glück versuchen und schliefen einfach im Auto.

Der Parkplatz an den Trollstigen ist wirklich riesig und zum Glück auch nachts offen und kostenlos.

Im Auto zu schlafen stellte sich allerdings als doofe Idee heraus. Es kühlte in der Nacht auf 4°C herunter. Das im August …

Entsprechend kalt wurde es nach kürzester Zeit im Auto und entsprechend kurz war der Schlaf.

Dafür waren wir um kurz vor 7 Uhr die ersten, die an diesem Tag auf dem Aussichtspunkt standen.

Wir waren ganz alleine auf der großen Plattform und wieder regnete es. Immerhin war die Wolkenkulisse nun deutlich beeindruckender. Tief und bedrohlich hingen die Nebelschwaden über dem Isterdal.

Die Trollstigen am Morgen

Die Trollstigen am Morgen

Da sich am Ende des Isterdals bereits der nächste dicke Regenschauer ankündigte, hieß es für uns direkt weiter Richtung Romsdal – mit der Hoffnung auf besseres Wetter.

Trollstigen – ein paar Tipps & Informationen

Anfahrt: Die Trollstigen lassen sich super mit der norwegischen Landschaftsroute „Geiranger-Trollstigen“ und „Gamle Strynefjellsvegen“ kombinieren. Mehr Informationen dazu gibt es auf der offiziellen Seite der norwegischen Landschaftsrouten.

Öffnungszeiten: Die Aussichtsplattform und der dazugehörige Parkplatz sind immer offen. Nur der Shop und die dortigen Toiletten werden abends abgeschlossen.

Beste Besuchszeit: Von den Anlegestellen Geiranger und Åndalsnes werden täglich zahlreiche Kreuzfahrttouristen zu den Troll-Leitern gebracht. Entsprechend viel ist dort los. Wir empfehlen daher die Anreise auf den Morgen oder Abend zu legen. Nicht nur das weniger los ist, auch das Licht ist in den Abend- und Morgenstunden deutlich schöner! :)


Hat dir unser Artikel zu den Trollstigen gefallen? Dann folge uns doch auf Facebook, Twitter oder Instagram. Gerne kannst du ihn auch mit deinen Freunden teilen.

Du warst selbst schon in Norwegen unterwegs und willst uns davon erzählen? Kein Problem, schreib‘ uns einfach und hinterlasse einen Kommentar.

 

Du willst unserem Blog folgen? Dann nimm uns doch einfach in deinen RSS Reader oder in die Browserfavoriten auf. Natürlich kannst Du uns auch gerne auf Facebook & Co. folgen. Eine Newsletter können wir als Hobbyblogger aufgrund der DSGVO nicht mehr anbieten.

4 Kommentare zu “Trollstigen in Norwegen – eindringlich & beeindruckend

  1. Tolle Bilder, trotz schlechtem Wetter und beeindruckend mit der Wolkendecke. Und ganz alleine auf der Plattform, da nimmt man doch gerne mal eine kalte Nacht im Auto in Kauf;)

    Liebe Grüße,
    Nora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit möchte ich, dass mein Kommentar und die dazu notwendigen Daten (Welche Daten erfährst Du in der Datenschutzerklärung) gespeichert werden und akzeptiere die Datenschutzerklärung