glücksmomente auf reisen

Wieso das Reisen glücklich macht!

Wir sind in Mitten des Roten Meers. Haben uns für so einen dämlichen Schnorchelausflug entschieden.

Die Riffe sind nichts besonderes. Unser Hausriff am Hotel deutlich schöner.

Aus diesem Grund entscheiden wir uns nicht mit der Gruppe zu schnorcheln, sondern uns an der Meersoberfläche treiben zu lassen.

Eine goldrichtige Entscheidung.

Plötzlich zieht mir mein Bruder an meinem Bein. Durch seinen Schnorchel nuschelt er mir vor lauter Aufregung irgendetwas entgegen. Zeigt wie wild mit seinem Finger nach unten.

Ich ziehe mir meine Maske auf und blicke unter Wasser. Ich kann meinen Augen kaum trauen. Vor uns, in unmittelbarer Nähe, ein Delfin.

Ich schwimme zurück, habe Angst ihn zu berühren. So nah erscheint er mir unter Wasser. Das Adrenalin schießt in meinen Körper, vor Glück fängt es an zu kribbeln.

Meine Begegnung mit einem Delfin

Meine Begegnung mit einem Delfin

Wir können unser Glück kaum fassen und erleben einen Moment, der sich für immer in unsere Gedanken einbrennt!

Die Schönheit der Natur ist einzigartig

Im April 2013 fahre ich zusammen mit einem Bedouin durch die Dunkelheit des Jordanischen Wadi Rums:

Gegen 2 Uhr in der Nacht brechen wir auf. Wir müssen den Jeep nutzen, um den riesigen Felsen zu umfahren, in dessen Schutz das Camp liegt.

Es vergeht einiges an Zeit. Die Dunkelheit ist unvorstellbar und die Sichtweite reicht so weit wie das Scheinwerferlicht scheint. Nach einigen Minuten verliere ich die Orientierung. Es geht über Sandpisten irgendwo in das Nirgendwo.

Nach ca. 30 Minuten Fahrzeit hält das Auto. In der Finsternis suche ich meine Kameraausrüstung zusammen und verlasse das Auto. Dann der überwältigende Anblick. Ohne großartig nach Himmelsrichtung suchen zu müssen, ist sofort ersichtlich, wo die Milchstraße zu sehen ist. Ich stehe direkt darunter. Millionen von Sternen und Stille. Das war ein Moment, den ich wahrscheinlich nie vergessen werde.

Aus meinem Reisebericht über Jordanien: Die Reise zur Milchstraße

Unter der Milchstraße

Unter der Milchstraße

Nordlicht, Nordlicht, Nordlicht!!!!!

Im November 2013 reise ich nach Island. Die Wettervorhersagen ist eine Katastrophe. Die gängigen Nordlichtvorhersagen ebenfalls.

Als ich am Nachmittag in Keflavik lande, ist der Himmel klar und die Dämmerung bereits am Anbrechen.

In Borgarnes angekommen, beziehe ich meine Unterkunft. Ohne größere Hoffnungen zieht es mich an diesem Abend nochmal nach draußen.

Auf der 54 fahre ich gen Norden. Erreiche fast Stykkishólmur. Es ziehen Wolken auf und so beschließe ich wieder umzudrehen.

Auf meinem Rückweg über die 56 dann das unerwartete. Um mich herum nichts. Eine Wüste aus Schnee und Gestein und über mir das Nordlicht!

Auch in diesem Moment kann ich mein Glück kaum fassen, zittere und starre gebannt an den Himmel.

Glücksmoment: Nordlichtsichtung

Glücksmoment: Nordlichtsichtung

Auch wenn das Nordlicht bei meiner erstern Sichtung eher schwach war, so war es dennoch ein Moment, an den ich mich ewig erinnern werde.

Mehr dazu in meinem Reisebericht: Die Jagd nach dem Nordlicht

Und bei euch so?

Kennt ihr solche Momente, die euch einfach nur total flashen? Ihr vor Glück am liebsten platzen würdet!

Carina schreibt zum Beispiel in einem Blogpost über ihre Begegnung mit einer riesigen Meeresschildkröte.

Auch auf Youtuben finden sich spektuläre Videos dazu. Zum Beispiel filmt eine Kayakfahrerin ihre Begnung mit Schwertwalen.

Wie hättet ihr in diesem Moment reagiert?

[youtube https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=MWlWRp8JTFE&w=730&h=400]

 

Mit diesem Beitrag nehmen wir an Tinas Blogparade zum Thema „meine unvergesslichen Reisemomente“ teil.


Haben dir unsere Artikel gefallen? Dann folge uns doch auf Facebook, Twitter oder Instagram. Gerne kannst du ihn auch mit deinen Freunden teilen.

Du hattest selbst einen besonderen Glücksmoment auf Reisen und willst uns davon erzählen? Kein Problem, schreib‘ uns einfach oder hinterlasse einen Kommentar.

 

Du willst unserem Blog folgen? Dann nimm uns doch einfach in deinen RSS Reader oder in die Browserfavoriten auf. Natürlich kannst Du uns auch gerne auf Facebook & Co. folgen. Eine Newsletter können wir als Hobbyblogger aufgrund der DSGVO nicht mehr anbieten.

7 Kommentare zu “Wieso das Reisen glücklich macht!

  1. Ich glaube die Überschrift ist falsch gewählt. Besser wäre doch: nur wenn du raus gehst, erlebst du was!
    Tolle Erlebnisse, vor allem das mit dem Delfin! Ich warte schon mein Leben lang auf meinen ersten Delfin in freier Waldbahn. Bis auf einen toten Delfin in Brasilien liegt die Trefferquote bei 0. Aber der tote Delfin war dafür auch ein unvergessliches Erlebnis. Um dorthin zu kommen musste ich mit dem Kite extrem weit fahren und abends gegen den Wind wieder zurück. Das geile daran, ich war stundenlang mutterseelenallein in grandioser Umgebung!
    (Ich sollte mal wieder kiten gehen :))
    Liebe Grüße,
    Marx

  2. Wie großartig muss es sein, mit einem Delfin zu schimmen! WOW! Danke, dass du dieses einmalige Erlebnis geteilt hast :)
    Viele Grüße
    Maria

  3. Hallo Christian!

    Du bist uns schon um einiges voraus! Mit Delphinen schwimmen, Wale aus der Nähe sehen und vor allem: NORDLICHTER! Das steht alles noch auf unserer Bucketlist!

    Dafür haben wir aber schon auch einiges abgehakt. Unter anderem: Delphine füttern, Kängurus streicheln, Kiwis sehen, Vulkane besteigen und sonst noch so Einiges ;)

    LG
    Thomas

  4. Pingback: Blogparade: Mein unvergesslicher Reisemoment - Choices of life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit möchte ich, dass mein Kommentar und die dazu notwendigen Daten (Welche Daten erfährst Du in der Datenschutzerklärung) gespeichert werden und akzeptiere die Datenschutzerklärung