Im Test: Haida Filterhalter für das Nikon 14-24mm

Nachdem ich bereits über meinen ersten Eindruck und Vergleichssysteme geschrieben habe, konnte ich den Haida Filterhalter für das Nikon 14-24 nun 5 Tage in Irland und unter realen Umständen testen.

Die Montage des Filtersystem geht immer noch leichtgängig. Die Gewinde sind gut gefräst und lassen sich leicht verschrauben. Mich stört jedoch, dass ich zur Montage des Halters das Objektiv abnehmen muss. Dafür hält es wirklich bombenfest!

Die Einschübe

Die Einschübe der Filter halten das Glas, so wie man es von einem vernünftigen Halter erwartet. Ich kann die Kamera mit angeschlossenem Filterhalter und eingeschobenem Glas auf dem Stativ sicher bewegen und transportieren.

Mit dem inneren Einschub habe ich jedoch meine Schwierigkeiten:

Bereits bei meinem ersten Filterhalter war das Moosgummi nicht richtig verklebt und so habe ich mir aufgrund des abstehenden Moosgummis jedes Mal Klebestreifen auf die Filter gezogen. Nach mehrmaligem Benutzen ist dies auch bei meinem jetzigen Filterhalter wieder der Fall.

Die Einschübe werden dadurch enger und erhalten durch die Klebestelle und das abstehende Moosgummi mehr Wiederstand, sodass es schwierig ist, den Filter hineinzuschieben.

Auch die Qualität der bereits verklebten Moosgummistreifen ist leider nicht die beste. Vor der ersten Verwendung weisen die Moosgummistreifen bereits Druckstellen auf.

Das Fotografieren mit Filter

Der Filterhalter und die Glas-Filter machen die Kamera deutlich schwerer. Man muss somit noch mehr aufpassen, dass der Kopf des Stativs immer richtig fixiert wird.

Wie auch bei Schraubfiltern sollte man bei Langzeitbelichtungen am Tag darauf achten, dass man das Okular verdeckt. (Häufig ist eine Okularabdeckung Bestandteil des Kamerazubehörs)

Wer dies nicht beachtet, riskiert Reflektionen durch hineinfallendes Licht auf den Bildern. Diese äußern sich in Form von lilafarbenen Streifen auf den Aufnahmen. Hier ein extremes Beispiel aus Island 2013:

Beim Fotografieren mit nur einem Filter sollte immer der innere Einschub genutzt werden, da es sonst ebenfalls zu Reflektionen durch das Filterglas kommen kann. Diese Reflektionen lassen sich jedoch in der Regel gut retuschieren, da sie meist nur in den oberen Ecken auftreten.

Hier sind zwei Beispiele, wie sich die Reflektionen auf den Bildern darstellen:

Der Einsatz von zwei Filtergläsern

Wer allerdings Grauverlaufsfilter und Graufilter gleichzeitig einsetzen will, wird je nach Lichtsituation mit erheblichen Streulichtartefakten konfrontiert, so wie z.B. auf der folgenden Aufnahme

Wo die starken Artefakte im unteren Teil des Bildes herkommen, ist mir ein Rätsel. Bei leichter Veränderung der Kameraposition hatte ich das Problem nicht mehr.

Lichtdicht durch Moosgummi?

Der Filterhalter ist trotz der Moosgummis nicht 100% lichtdicht. Bei tiefstehender Sonne gibt es leichte Streulichtartefakte sowohl im Portrait als auch im Landschaftsformat.

Um dies zu umgehen, kann man entweder einen schwarzen Schlauchschal um die Konstruktion legen (so wie es Achim Sieger in seinem Blog empfiehlt) oder man hält außerhalb des Bildwinkels der Kamera die Hand vor die Sonne (so habe ich es umgesetzt).

Aus meiner Sicht lassen sich diese Reflektionen und Artefakte ebenfalls gut retuschieren und fallen auch bei der Betrachtung des Bildes kaum auf.

Mein Gesamteindruck

Trotz einiger Kritikpunkte, bin ich zufrieden mit dem Filterhalter. Er erfüllt seinen Zweck: Ich muss mir für mein 14-24 und 24-70mm keine getrennten Filtersystem zulegen und kann am Nikkor 14-24 mit Grau- und Grauverlaufsfiltern arbeiten. Dies möchte ich an drei Beispielbildern deutlich machen:

Etwas enttäuscht bin ich von der Verarbeitungsqualität. Ich hatte mit Haida bis dato immer gute Erfahrungen gemacht. Dies kann ich gerade von dem Moosgummi nicht behaupten.

Abschließend ist festzuhalten, dass Haida zu einem äußerst attraktiven Preis einen zweckmäßigen Filterhalter auf den Markt gebracht hat. Abstriche muss man wohl bei der Verarbeitungsqualität machen, dafür zahlt man vergleichsweise wenig.

Welche Erfahrung habt ihr mit dem Filtersystem gemacht oder habt ihr noch Anregungen dazu? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Du willst unserem Blog folgen? Dann nimm uns doch einfach in deinen RSS Reader oder in die Browserfavoriten auf. Natürlich kannst Du uns auch gerne auf Facebook & Co. folgen. Eine Newsletter können wir als Hobbyblogger aufgrund der DSGVO nicht mehr anbieten.

1 Kommentar zu “Im Test: Haida Filterhalter für das Nikon 14-24mm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit möchte ich, dass mein Kommentar und die dazu notwendigen Daten (Welche Daten erfährst Du in der Datenschutzerklärung) gespeichert werden und akzeptiere die Datenschutzerklärung