island wasserfälle

Goðafoss, Gullfoss, Seljalandsfoss – Islands Wasserfälle

Egal, ob Goðafoss, Gullfoss oder Seljalandsfoss – Islands Wasserfälle haben ihren ganz besonderen Reiz. Wer nach Island reist, wird nicht umher kommen, mindestens einen dieser Wasserfälle zu besuchen.

Im Prinzip reichen wenige Tage, um einen Teil der bekanntesten isländischen Wasserfälle anzusteuern. Einige davon liegen im Süden wie zum Beispiel der Seljalandsfoss oder der Gullfoss im berühmten Golden Circle.

Besonders am Gullfoss lohnt es sich, ihn früh morgens zu besuchen. Anfang November war ich der einzige Besucher dort und konnte einige coole Fotos machen, ohne jemanden vor der Linse zu haben. Gleichzeitig stieg die Sonnen unterhalb des Wasserfalls auf, was ebenfalls ein schönes Motiv ergab.

Wer noch weitere Island Tipps möchte, sollte sich unseren Island-Guide anschauen: Ab nach Island: Tipps zu Route, Mietwagen & Fotografie Dort haben wir neben Reisetipps, auch alle Wasserfälle auf einer Karte eingezeichnet.

…aber genug erzählt, Bühne frei für Islands Wasserfälle:

Kirkjufellsfoss

Kirkjufellsfoss

Das Foto ist während der Abenddämmerung entstanden und zeigt wohl einen den am häufigsten fotografierten Berge, den Kirkjufell. Die ISOs lauten: ISO50, 3sec, f9, 14mm  Sollte man abends zum Wasserfall für Fotos wollen und keine Lust mehr auf weite Wege haben, bietet sich das nächstgelegene Ort Grundarfjörður als Übernachtungsort an.

Gullfoss

Gullfoss

Packt euch gut ein, wenn ihr zu diesem Wasserfall aufbrecht. Ich war bereits zwei Mal dort, im August und im November. Beides Mal waren wir froh als wir später wieder im Auto saßen und uns die Finger aufwärmten. Dort weht es und zwar heftig!!! Vor allem in Verbindung mit der Gischt ist das ein eisiges Abenteuer, aber die Kulisse lohnt

Seljalandsfoss

Seljalandsfoss

Eine der wenigen Wasserfälle hinter denen man tatsächlich durchlaufen kann. Von hinter dem Wasserfall sind auch schon einige schöne Sonnenuntergangsfotos entstanden. Ich fand es cool, einfach mal runter an das Becken zu laufen und in die Höhe zu gucken. Bei dem Wasserfall solltet ihr euer Weitwinkel nicht vergessen. Diese Aufnahme ist bei Brennweite 14mm entstanden.

Skógafoss

Skógafoss

Diesem Wasserfall kann man wirklich sehr nahe kommen und das Nasswerden ist garantiert! Ich hatte schon gefühlt 100m entfernt, immer wieder das Problem, dass meine Kamera komplett nass wurde. An der Seite könnte ihr übrigends noch den Wasserfall erklimmen. Belohnt wird man mit einer wahnsinnigen Weitsicht.

Goðafoss

Goðafoss

Ein weiterer sehr schöner Wasserfall, der aber tatsächlich viel kleiner ist als er auf vielen Fotos aussieht. Liegt an der Abfahrt Ringstraße Richtung Sprengisandur. Die Aufnahme entstand auf meiner ersten Island Rundreise und wurde noch mit meiner Sony A500 aufgenommen.

Aldeyjarfoss

Aldeyjarfoss

Ein weiteres Foto, dass mit meiner alten Sony entstanden ist und ein Wasserfall, der etwas weiter abseits liegt. Erreichbar ist dieser über die F26. Ich muss auch zugeben, dass ich anfangs nicht so begeistert war, aber die Spuren, die das Wasser bei Langzeitbelichtung zieht, finde ich stark.

Dettifoss

Dettifoss

Der Dettifoss ist für mich einfach nur faszinierend! Mit welcher brachialer Kraft das Wasser dort die Felsen hinunter donnert, ist unbeschreiblich. Ein Wasserfall, wo ich definitiv nochmal hin muss und dann mit meiner Nikon.

Selfoss

Selfoss

Der Selfoss liegt etwas hinter dem Dettifoss und ist somit nur wenige Schritte entfernt, wenn man schon den Dettifoss besucht.

Islands Wasserfälle – was gibt’s sonst noch?

Hraunfossar fande ich persönlich verglichen mit den anderen Wasserfällen nicht so spannend, obwohl dort reichlich Betrieb war. Der Svartifoss ist meiner Meinung nach ebenfalls nicht besonders spannend. Die Basaltformationen sind interessant anzusehen, aber das Besondere ist, dass er im Skaftafell-Nationalpark liegt und somit ein wahnsinnig spannende Umgebung hat, was auch die zahlreichen Wanderwege im Nationalpark dokumentieren.

Bei meiner nächste Islandreise steht defintiv der Háifoss auf dem Plan. Mit einer Falltiefe von 122m sicherlich beeindruckend.

Welcher Wasserfall hat dir am besten gefallen? Hast du noch Geheimtipps? Oder einen Favoriten unter Islands Wasserfällen?

Selfie

 

Du willst mehr davon?

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

5 Gedanken zu „Goðafoss, Gullfoss, Seljalandsfoss – Islands Wasserfälle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.